NIAS Gesellschaft PDF Drucken E-Mail

Unbürokratisch und engagiert

Wir sind eine unabhängige Organisation, die unmittelbar und vernünftig vor Ort hilft! Wir recherchieren gewissenhaft und holen den Rat von deutschen Missionaren auf Nias und Einheimischen, wie Lehrern, Bürgermeistern, Krankenschwestern, Ärzten, etc. ein.

Im Jahr 2005 stand die unmittelbare Katastrophenhilfe (Bau von Notunterkünften, Lebensmittel- und Kleiderspenden, medizinische Versorgung) im Vordergrund.

Heute leistet die NIAS Gesellschaft schwerpunktmäßig nachhaltige Hilfe.

 

Ziel unserer Hilfsaktionen

Wir helfen den Menschen auf die Beine, damit sie eigenständig Geld verdienen können und eigenverantwortlich leben können.

Hierzu reparieren wir Häuser, kaufen Arbeitsmaterial wie Werkzeug oder Boote und organisieren medizinische Versorgung und kümmern uns um die Versorgung und die Schul- und weitere Ausbildung von Waisenkindern und Kindern aus armen Familien.

Vermeidung von Korruption

Unsere Hilfsaktionen werden mit den Betroffenen organisiert. Korruption oder ein „Versickern“ der Gelder ist bei uns ausgeschlossen, da wir das Material selber vor Ort kaufen und Arbeiter aus der Region einstellen. Die Betreuer der Waisenkinder führen Buch über ihre Ausgaben.

 

Wir leisten als kleine Organisation unbürokratisch konkret vor Ort flexibel Hilfe - möglichst Hilfe zur Selbsthilfe!

Unsere Schwerpunkte:

  • Waisenkinder nachhaltig zu versorgen bzw. die Familien, die sie aufgenommen haben, zu unterstützen
  • Menschen, die ihre Existenzgrundlage verloren haben, wieder auf die Beine zu helfen
  • Medizinische Hilfe für Kranke
  • Schul- und weitere Ausbildung für Kinder und Jugendliche aus armen Verhältnissen

Kleiner Betrag – große Wirkung

Auch mit kleinen Beträgen können wir schon viel bewirken.

Mit den Spendengeldern gehen wir sehr bewusst um, unsere Arbeit ist ehrenamtlich.

Die Anreise und den Aufenthalt bezahlen wir aus eigener Tasche, d.h. die Spendengelder gehen zu 100 Prozent an die Menschen vor Ort.

 

Die Gründung der NIAS Gesellschaft 2005

Nach zahlreichen Reisen durch Asien, Afrika und Südamerika kamen wir, die Medienberaterin Sabine Barthelmeß und der TV-Moderator und Journalist Tobias Ranzinger, im Sommer 2004 zum ersten Mal auf die Insel Nias.

Wir waren sehr beeindruckt von der einzigartigen Kultur: Megalith-Dörfer, intakte Großfamilien, architektonisch aufwändig gestaltete Pfahlhäuser, Menschen, die sich weitgehend autark versorgen. Außerdem haben wir diese Insel als wunderschön empfunden: die hügelige Landschaft mit ihrer überwältigenden tropischen Vegetation und die endlosen palmengesäumten Strände.

Nach den katastrophalen Beben im Dezember 2004 und März 2005 entschlossen wir uns, selbst etwas zu tun.
Geld an eine der vielen Hilfsorganisationen zu spenden, erschien uns zu wenig - zudem wir nicht abschätzen konnten, was in die Verwaltung fließt und welcher Teil tatsächlich vor Ort ankommen würde.

Hinzu kam, dass der Fokus der weltweiten Berichterstattung auf den bekannten Touristenzielen lag. Große Anstrengungen der internationalen Hilfsorganisationen konzentrierten sich hauptsächlich auf Thailand, Sri Lanka oder Aceh in Indonesien - die bis dato weitgehend unbekannte Insel Nias blieb im Schatten.

 

Deswegen haben wir die NIAS Gesellschaft gegründet.

 

Viele Freunde und Bekannte bestärkten uns in unserem Entschluss und unterstützen die NIAS Gesellschaft.

 

Wir danken Allen, die uns ihr Vertrauen schenken!


SITZ: Hermann-Vogel-Str. 12, 80805 München POSTANSCHRIFT: NIAS e.V., c/o Sabine Elisabeth Barthelmeß, Jägerring 8d, 85614 Kirchseeon

 

 

 

 

Spenden Sie per PayPal

Betrag:

Bankverbindung

NIAS e.V. -- Kontonummer: 66 09 7 48 49 -- BLZ: 70020270 -- Hypovereinsbank München
IBAN: DE31700202700660974849 -- SWIFT: HYVEDEMM